Einfache Ansicht MARC ISBD

Weisse Wölfe : eine grafische Reportage über rechten Terror / Text: David Schraven. Zeichnung: Jan Feindt

Von: Schraven, David, 1970.
Mitwirkende(r): Feindt, Jan, 1975 [Ill.].
Materialtyp: TextTextVerlag: Essen : PULS, 2015Beschreibung: 225 S. : überw. Ill. ; 240 mm x 170 mm, 650 g.ISBN: 9783981691702.Schlagwörter: Rechtsterrorismus | Combat 18 | C18 | Blood & Honour | B&H | NSUDDC-Klassifikation: 741.5 | 741.5 Andere Klassifikation: 4.2.3. Militanter Neofaschismus Online-Ressourcen: Inhaltstext | Rezension | Online-Zugang Schlagwort: Eine grafische Reportage über rechten Terror. Wir von CORRECT!V haben in dieser aufwändigen Recherche der Idee hinter der Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrundes, NSU, nachgespürt. Wir entdecken eine neue Terrorbande, die weitgehend unbekannt in Deutschland ist - und die international tätig war. Und wir enthüllen die Ideologie, die weiteren Terror erzeugt. Nazi-Banden in ganz Europa eint eine brutale Ideologie: die Ideologie der Rassenüberheblichkeit, des Vernichtungswillens, der Mordlust. Unter immer neuen Namen treten sie auf. Sie nennen sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Blood and Honour, Combat 18 oder Hammerskins. Viele bleiben unentdeckt und agieren auch heute noch im Verborgenen, verüben Anschläge auf Moscheen, freiheitsliebende Menschen und Andersdenkende. Der Ursprung der Terrorbanden ist nahezu immer gleich. Sie stützen sich auf die “Turner-Tagebücher” und die Idee der zellengestützten Nazi-Gewalt – egal ob es um die Schriften des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivips geht, oder um die ideologischen Versatzstücke des NSU. Und weil es eine Idee ist, die das Fundament des grenzüberschreitenden rechtsradikalen Terrorismus bildet, ist es diese Idee, die aufgeklärt werden muss. Sie gilt es zu erkennen und zu bekämpfen. In der grafischen Reportage “Weisse Wölfe” spüren David Schraven und Jan Feindt einer Bande von Nazi-Extremisten aus dem Ruhrgebiet nach und decken ihre internationalen Verflechtungen auf. Sie zeigen, wie die Ideen der Turner Tagebücher die Entwicklung der rechtsextremen Szene beeinflussen
Medientyp Aktueller Standort Signatur Status Fälligkeitsdatum Barcode
Monographie Monographie a.i.d.a. Archiv (München)
4/2/3/0020 M (Regal durchstöbern) Verfügbar
Monographie Monographie apabiz (Berlin)
4/2/3/0054 (Regal durchstöbern) Verfügbar
Monographie Monographie Archiv Düsseldorf
4/2/3/0023A D (Regal durchstöbern) Verfügbar

Eine grafische Reportage über rechten Terror. Wir von CORRECT!V haben in dieser aufwändigen Recherche der Idee hinter der Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrundes, NSU, nachgespürt. Wir entdecken eine neue Terrorbande, die weitgehend unbekannt in Deutschland ist - und die international tätig war. Und wir enthüllen die Ideologie, die weiteren Terror erzeugt. Nazi-Banden in ganz Europa eint eine brutale Ideologie: die Ideologie der Rassenüberheblichkeit, des Vernichtungswillens, der Mordlust. Unter immer neuen Namen treten sie auf. Sie nennen sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Blood and Honour, Combat 18 oder Hammerskins. Viele bleiben unentdeckt und agieren auch heute noch im Verborgenen, verüben Anschläge auf Moscheen, freiheitsliebende Menschen und Andersdenkende. Der Ursprung der Terrorbanden ist nahezu immer gleich. Sie stützen sich auf die “Turner-Tagebücher” und die Idee der zellengestützten Nazi-Gewalt – egal ob es um die Schriften des norwegischen Massenmörders Anders Behring Breivips geht, oder um die ideologischen Versatzstücke des NSU. Und weil es eine Idee ist, die das Fundament des grenzüberschreitenden rechtsradikalen Terrorismus bildet, ist es diese Idee, die aufgeklärt werden muss. Sie gilt es zu erkennen und zu bekämpfen. In der grafischen Reportage “Weisse Wölfe” spüren David Schraven und Jan Feindt einer Bande von Nazi-Extremisten aus dem Ruhrgebiet nach und decken ihre internationalen Verflechtungen auf. Sie zeigen, wie die Ideen der Turner Tagebücher die Entwicklung der rechtsextremen Szene beeinflussen

Es gibt keine Kommentare zu diesem Titel.

Benutzerkonto um einen Kommentar hinzuzufügen.
(C) 2011-2015 antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum berlin e.v. – apabiz | Impressum | OPAC powered by Koha